Ausstellung

25_2



Jubiläumsausstellung 25 Jahre Kunstforum Montafon, 2. Teil
Eröffnung und Ausstellungsdauer wegen Lockdowns verschoben!


Alfredo Barsuglia | Herbert Brandl | Maria Bussmann | Othmar Eder | Barbara Eichhorn | Judith Fegerl | Thomas Feuerstein | Michael Goldgruber | Gelitin | Andreas Gursky | Pirmin und Severin Hagen | Edgar Honetschläger | Luisa Kasalicky | Michael Kienzer | Edgar Mall | Christian Kosmas Mayer | Fabian Erik Patzak | Arnold Reinthaler | Peter Sandbichler | Liddy Scheffknecht | Deborah Sengl | Benjamin Vogel | Maja Vukoje | Jun Yang | Gerlind Zeilner


Das Kunstforum Montafon feiert im Jahr 2021 sein 25-jähriges Bestehen. Es entstand 1996 aus einer Privatinitiative heraus mit dem Ziel, neben einem attraktiven Seminarprogramm zeitgenössische, vorwiegend junge österreichische Positionen der bildenden Kunst zu präsentieren. Oskar Ganahl, der erste Obmann des eigens gegründeten Vereins, kaufte und renovierte die alte Lodenfabrik an der Litz, die seit 1970 stillgelegt war. Von Beginn an war das KFM als Kulturprojekt für die gesamte Talschaft gedacht.
Wir begehen dieses Jubiläum mit zwei Ausstellungen, wozu wir Künstler*innen, die bei uns zu sehen waren, einladen, mit einem aktuellen Werk an einer der beiden Jubiläumsausstellungen teilzunehmen. In der Sommerausstellung 2021, die unter dem Ehrenschutz unseres Bundespräsidenten stand, wurden die ersten 14 Jahre (1996 bis 2009) anhand von 27 künstlerischen Positionen beleuchtet. Im Winter 2021/22 zeigen wir 25 Positionen mit Werken von Künstler*innen, die in den Jahren 2010 bis 2019 im Kunstforum ausgestellt haben.

Mittwoch, 19. Jänner 2022, 14:00 –16:30: kunstKINDERkunst-Workshop mit Helene und Franz Rüdisser *

Samstag, 8. Jänner, 18 Uhr: Ausstellungsführung mit Kurator Roland Haas *

Freitag, 14. Jänner 2022, 17.30 Uhr: „KlangOasen – zwischen Alpen, Wien und Bodensee“
    Kammerkonzert mit dem Ensemble „Lichtblick“ *

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag und Sonntag 16 – 18 Uhr *, Eintritt frei!
Geschlossen am 24. und 31. Dezember 2021 und am 1. Jänner 2022
* unter Berücksichtigung der jeweils gültigen COVID-19 Regelungen