Ausstellung

FILTER



mit Siegrun Appelt, Angelika Krinzinger, Claudia Larcher, Liddy Scheffknecht, Veronika Schubert und Viktoria Tremmel
Kuratiert von Verena Kaspar-Eisert (Kunsthaus Wien)
Eine Kooperation mit dem vorarlberg museum
Öffnungszeiten: Di - Sa 16 - 18 Uhr, Donnerstag 16 - 20 Uhr
Ausstellungsdauer: nur noch bis 6. August 2016!


Der Sammlungsschwerpunkt des Landes Vorarlberg liegt seit Mitte des 19. Jahrhunderts auf der Region und seiner Umgebung. Jene Kunst, die als sammelwürdig erachtet wird, prägt unser Verständnis von Vergangenem und beeinflusst die Rezeption unserer Gegenwart, schreibt Geschichte. Neben dem Bewahren der Kunst ist ein wichtiger Aspekt aber auch das Ausstellen der Werke, um sie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

 

Das Kunstforum Montafon hat die Kuratorin Verena Kaspar-Eisert eingeladen, Werke aus der Sammlung des Landes Vorarlberg für eine Ausstellung auszuwählen: Sechs Positionen werden nun in der Ausstellung „Filter“ gezeigt. Der Ausstellungstitel referenziert dabei auf die neuerliche Selektion, die für die Ausstellung erfolgte – eine Auswahl der Auswahl.

Mit diesen sechs Künstlerinnen vereint die Ausstellung herausragende künstlerische Positionen, die unsere Gegenwart filtern, reflektieren und prägen. Um den Aspekt der vorgegebenen Auswahl zu verdeutlichen, werden den Arbeiten aus der Sammlung jeweils Werke aus den Ateliers der Künstlerinnen beigestellt. Dabei wird auch ersichtlich, was durch das Land Vorarlberg bereits angekauft wurde und was (bisher) nicht. Die Werke spannen damit einen Bogen zwischen dem archivierenden Depot und dem produzierenden Atelier.

Siegrun Appelt beispielsweise stellt ihren Fotografien aus der Sammlung die Fotoserie „Graz, Reininghaus“ zur Seite, welche sie im Jahr 2015 realisierte. Angelika Krinzinger ist in der Sammlung des Landes mit einer Arbeit vertreten, die anhand von Fotografien ihres verstorbenen Vorarlberger Großvaters, regionale wie persönliche Geschichte miteinander verbindet. Die ebenfalls ausgestellte Werkgruppe „AK“ setzt sich mit ihrer Namenspatronin, der Künstlerin Angelika Kaufmann auseinander. Für die Umsetzung der fotografischen Detailaufnahmen von Kaufmanns Werken besuchte Krinzinger unter anderem auch das Archiv der Vorarlberger Landessammlung, das über eine einzigartige Angelika-Kaufmann-Sammlung verfügt. Von Veronika Schubert sind zwei Trickfilme zu sehen: „Säg gaad / Was du nicht sagst“ aus der Sammlung des Landes, bei dem die Künstlerin den Lustenauer Dialekt mit der dortigen Stickerei-Industrie verstrickt sowie ihre neueste Arbeit zum Thema Migration, die erstmals im Rahmen dieser Ausstellung gezeigt wird.

Eine Kooperation mit dem vorarlberg museum

 

Bildcredits:

Veronika Schubert, „Säg gaad / Was du nicht sagst“, 2010, Trickfilm, 27 Minuten

Angelika Krinzinger, AK #9, 2016, C-print/Aluminium, 30 x 40 cm

Angelika Krinzinger, "I never met my grandfather", 2013, Pigmentprint, 150 x 200 cm

 Veronika Schubert: "Ich sammle gern...", digitale Fotocollage von Roland Haas (wird zur Ausstellung realisiert)

FACTBOX:

FILTER

Positionen aus der Sammlung des Landes Vorarlberg

Siegrun Appelt | Angelika Krinzinger | Claudia Larcher | Liddy Scheffknecht | Veronika Schubert | Viktoria Tremmel

 

Eröffnung: Freitag, 17. Juni, 19 Uhr

Zur Eröffnung spricht Kuratorin Verena Kaspar-Eisert, Kunsthaus Wien 

Dienstag, 28. Juni, 20 Uhr: Gießkanne oder was? Podiumsdiskussion zur Ankaufspolitik des Landes Vorarlberg mit Susanne Fink, Peter Niedermair, Andreas Rudigier, Claudia Voit und Roland Haas. Moderation: Ingrid Bertel

Mittwoch, 29. Juni, 14 - 16:30 Uhr: kunstKINDERkunst Workshop mit Helene & Franz Rüdisser

Samstag, 16. Juli, 20 Uhr: Klangfarben – Kammerkonzert mit dem Duo Magdalena und Theresa Adlberger

Samstag, 23. Juli, 18 Uhr: Ausstellungsgespräch mit Roland Haas

Ausstellungsdauer: 18. Juni – 6. August 2016

Öffnungszeiten: Di – Sa 16 – 18 Uhr, Do 16 – 20 Uhr